Bestattungsarten


     

    Erdbestattung
    Der Leichnam wird in einem Sarg unter die Erde gebracht. Als Wahlmöglichkeiten stehen die Bestattung in einem Einzel- oder Reihengrab sowie in einem Wahl- oder Doppelgrab zur Verfügung. Den Hinterbliebenen wird gegen Gebühr – abhängig von der Friedhofssatzung der entsprechenden Kommune - ein Nutzungsrecht an der Grabstätte überlassen.

    Feuerbestattung
    Hierbei wird der in einen Sarg gebettete Leichnam in ein Krematorium verbracht und kremiert (eingeäschert). Die Asche des Verstorbenen kommt im Anschluss in eine Urne. Die Art der Bestattung ist bei einer Feuerbestattung auf vielfältige Weise möglich. Im Folgenden geben wir Ihnen einen groben Überblick darüber.

    Anonymes Urnenbegräbnis
    Bestattet wird auf dem Grabfeld der Gemeinschaftsanlage für anonyme Begräbnisse. Je nach Satzung der betreffenden Stadt oder Gemeinde ist den Hinterbliebenen die Anwesenheit während der Beisetzung nicht gestattet. Wo genau die Urne auf dem Grabfeld der Gemeinschaftsanlage für anonyme Begräbnisse beigesetzt ist, bleibt dementsprechend geheim. Für gewöhnlich verfügt jede Kommune über ein solches Grabfeld.

    Begräbnis in der Urnenwand, Beisetzung im Urnengrab
    Die Urne mit den sterblichen Überresten kann wahlweise in einem Kolumbarium, der Urnenwand, oder aber in einer Grabstelle für Urnenbegräbnisse aufbewahrt werden. Die hierfür anfallenden Unkosten für die Nutzung einer solchen Grabstätte gestalten sich naturgemäß, sprich: aufgrund der geringeren Größe der beanspruchten Grabfläche, preislich günstiger als eine Erdbestattung. Informationen zu Nutzungsdauer und Preisen teilen wir Ihnen auf Nachfrage gerne mit.

    FriedWald-/RuheForst-Bestattung
    Immer mehr in den Fokus gelangt die Beisetzung der Urne inmitten der Natur. Bekannt ist das Ganze unter dem Begriff FriedWald bzw. RuheForst. Für eine derartige Bestattung gibt es auch in unserer Umgebung Möglichkeiten (Gelnhausen, Lauterbach (beide FriedWald) sowie Laubach (RuheForst)). Wenn diese Art bevorzugt wird, dann ist die Verwendung einer sogenannten Öko- oder einer Holz-Urne Pflicht. Eine solche ökologisch abbaubare Urne kostet nichts extra, sie ist bei Auswahl dieser Form der Bestattung bereits im Preis inbegriffen.

    Bestattung auf See (begleitet/still)
    Ebenfalls eine Bestattung in freier Natur stellt die klassische Seebestattung dar, für die eine spezielle, aus auflösbarem Material bestehende Seebestattungsurne zum Einsatz kommt, und zwar in Meerbereichen außerhalb der „3-Meilen-Zone“. Je nachdem, ob eine Anwesenheit gewünscht wird oder nicht, wird unterschieden zwischen einer „begleiteten“ und einer „stillen“ Seebestattung. Die Prozedur wird nach alter seemännischer Sitte, also festgelegtem Ritual durchgeführt. Weiterführende Informationen zu Organisation, Ort und Ablauf teilen wir Ihnen auf Wunsch gerne mit.

    Diamantbestattung – ein Erinnerungsstück für die Ewigkeit
    Sie klingt so hochwertig, wie sie tatsächlich auch ist: die Diamantbestattung. Dabei wird die Asche in einen Diamanten transformiert. So wird das Vergängliche unvergänglich gemacht – ein Erinnerungsstück für die Ewigkeit. Alles Weitere rund um diese sehr spezielle Bestattungsform teilen wir Ihnen auf Anfrage gerne mit.

    Möglichkeiten, die Asche eines Verstorbenen beizusetzen, gibt es natürlich noch einige mehr. Wir geben Ihnen in einem persönlichen Gespräch gerne einen erweiterten Einblick über weitere Formen der Beisetzungsformen. Dabei können wir selbstverständlich auch erörtern, inwiefern ein eventuell individueller, spezieller Wunsch Ihrerseits umsetzbar ist.

     

    NEHMEN SIE KONTAKT ZU UNS AUF!


     

    Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht über unsere E-Mail unter

    info@buedinger-bestattungshaus.de

    oder rufen Sie uns an unter der

    0 60 42 - 97 87 57

    Wir sind jederzeit erreichbar!